Kachelofen 1x1

Kachelofensysteme - Grundofen

Der Grundofen ist ein Speicherkachelofen, bei dem die Wärmeabgabe hauptsächlich über Strahlungswärme abgegeben wird. Er zeichnet sich durch ein besonders hohes Speichervermögen aus. Der Grundofen ist daher ein eher träges Kachelofensystem.

Der Mittelpunkt des Grundofens oder Speicherkachelofens ist der aus qualitativ hochwertigen Schamottematerial gefertigte Feuerraum. An den Feuerraum angeschlossen sind die sogenannten keramischen Züge. Diese keramischen Züge, sind für das besonders große Speichervermögen des Grundofens verantwortlich.

Das heißt die Energie, die beim Verbrennen vom Holz im Grundofen freigesetzt wird, wird in einem keramischen Speicher - den keramischen Zügen - gespeichert und zeitversetzt an den zu beheizenden Raum abgegeben. Grundsätzlich gibt es leichte und schwere Grundöfen - abhängig von der Bauart. Die Masse des Ofens bestimmt seine Trägheit. Das heißt je stärker (schwerer) der Grundofen ausgebaut ist, umso träger ist er und desto länger braucht der Ofen bis er richtig warm ist. Er ist somit also nicht für das schnelle Aufheizen geeignet, dafür gibt er seine Strahlungswärme langsam ab - bis zu 16 Stunden und länger.

Grundsätzlich gibt es leichte und schwere Grundöfen - abhängig von der Bauart. Die Masse des Ofens bestimmt seine Trägheit. Das heißt je stärker (schwerer) der Grundofen ausgebaut ist, umso träger ist er und desto länger braucht der Ofen bis er richtig warm ist. Er ist somit also nicht für das schnelle Aufheizen geeignet, dafür gibt er seine Strahlungswärme langsam ab - bis zu 16 Stunden und länger.

1. Feuerraum, 2. Feuerraumtüre, 3. Keramische Züge, 4. Schamottematerial, 5. Schornstein

Die Bauteile des Grundofens

Der Feuerraum
Im Feuerraum, aus speziellen Hafnerschamotten gefertigt, wird die im Brennstoff Holz gespeicherte Energie durch Verbrennung in Wärme umgesetzt.

Die keramische Züge
Die heißen Rauchgase werden durch die aus Schamottematerial gefertigten keramischen Züge geleitet und geben dabei ihre Energie an die Speichermasse (Schamotte) ab. Über die Kachelflächen wird diese Wärme dann zeitversetzt als angenehme Strahlungswärme an den Raum abgegeben. So wird die im Feuerraum erzeugte Energie optimal ausgenützt.

Kachelofen Steuerung
Dem allgemeinen Bedürfnis nach Sicherheit und Komfort folgend, gibt es für den Kachelofen eine elektronische Absperrautomatik, das heißt für Sie: kein Warten und Schauen, ob der Kachelofen brennt, die Garantie der optimalen Energieausnutzung und weiters die Sicherheit, dass zum richtigen Zeitpunkt der Kachelofen abgesperrt wird. Auf Wunsch können Sie Ihren Kachelofen sogar elektrisch zünden. Nachlegeintervall: 1 - 2x/Tag.

Der Einsatzbereich des Grundofens

Der Grundofen ist ein universell einsetzbares Kachelofensystem. Speziell für das Beheizen eines oder mehrerer Räume Bei zentraler Lage des Kachelofens, in gut wärmegedämmten Einfamilienhäusern ist er auch als Ganzhausheizung einsetzbar.

Wärmeabgabe des Grundofens

Der Großteil der Energie wird als Strahlungswärme über die Kachelfläche abgegeben Auf Wunsch kann ein geringer Anteil auch als Warmluft abgeschöpft werden Wärmeabgabe bis zu 24 Stunden.