Kachelofen 1x1

Bauliche Voraussetzungen

Kamin

der Kachelofen benötigt einen eigenen Kamin. Kaminquerschnitt und Kaminhöhe sind mitbestimmend für die Funktion des Kachelofens. Die wirksame Kaminhöhe sollte mindestens 4 m betragen. Der Querschnitt des Kamins sollte bis 4,5 KW/h Geräteleistung 18 cm und bei einer höheren Geräteleistung als 4,5 KW/h 20 cm betragen.

Verbrennungsluft

Zur Erzielung eines guten Abbrandes bei der Verbrennung des Holzes muss dem Feuerraum genügend Verbrennungsluft zugeführt werden. Ist der Aufstellungsraum des Kachelofens relativ klein und wird nicht über die natürliche Raumlüftung mit genügend Sauerstoff versorgt, dann ist es notwendig einen Frischluftanschluss (auch Verbrennungsluftzufuhr aus Kellerräumen möglich) vorzusehen. Pro Kilogramm Brennstoff ist eine Luftmenge von ca. 10 Kubikmeter Luft erforderlich.

Tragfähigkeit von Geschossdecken

Da der Kachelofen in der Regel doch ein beachtliches Gewicht aufweist, ist es erforderlich die Deckenkonstruktion auf eine Last von mind. 450 kg pro Quadratmeter zu bemessen. Kachelöfen sollen nach Möglichkeit auf die Rohdecke aufgesetzt werden und dürfen nicht auf fertigen Fußbodenkonstruktionen errichtet werden.

Mauer- und Deckendurchbrüche

Soll der Kachelofen in mehreren Räumen als Heizgerät dienen, dann ist es nötig, entsprechende Durchbrüche in Wänden bzw. bei Hypokaustenheizungen auch in Decken, rechtzeitig vorzusehen. Speziell gilt dies bei tragenden Bauteilen. Auch hier ist Ihnen der Hafner gerne behilflich.